Nutzerkonto

Karin Harrasser, Johannes Paul Raether:
"Becone parahuman"
(S. 203 – 212)

Karin Harrasser, Johannes Paul Raether

"Becone parahuman"

Übersetzt von Daniel Spaulding

PDF, 10 Seiten

DE

  • Gegenwartskunst
  • Kunst
  • Künstlerische Praxis
  • Kunsttheorie
  • Zukunft

Meine Sprache
Deutsch

Aktuell ausgewählte Inhalte
Deutsch, Englisch, Französisch

Karin Harrasser

Karin Harrasser

ist Professorin für Kulturwissenschaft an der Kunstuniversität Linz. Nach einem Studium der Geschichte und der Germanistik promovierte sie mit einer Arbeit über »Computerhystorien« an der Universität Wien. Neben ihren wissenschaftlichen Tätigkeiten an der Humboldt Universität und an der Kunsthochschule für Medien Köln war sie an verschiedenen künstlerisch/kuratorischen Projekten beteiligt, z.B. NGBK Berlin, Kampnagel Hamburg. Zusammen mit Elisabeth Timm gibt sie die Zeitschrift für Kulturwissenschaften heraus.

Weitere Texte von Karin Harrasser bei DIAPHANES

Johannes Paul Raether

lebt und arbeitet in Berlin. Während des Studiums an der Universität der Künste Berlin arbeitete der Künstler in verschiedenen selbstorganisierten Projekten, unter anderem der Freien Klasse. Von 2006 bis 2011 war er Mitorganisator des Artist-run Space basso und beteiligte sich an dessen kollektiven Performances. Zusammen mit dem Duo Discoteca Flaming Star organisierte er unterschiedliche Performance-Projekte heraus. Seine Arbeiten und Performances wurden u.a. im KUMU Art Museum, Tallinn (2010), Tensta Konsthall, Stockholm (2010), Kunsthaus Bregenz (2012), Hebbel am Ufer, Berlin (2012), KW Institute for Contemporary Art, Berlin (2013), Savvy Contemporary, Berlin (2014), Donau Festival Krems (2014), Foreign Affairs Festival der Berliner Festspiele (2015) und im Fridericianum Kassel (2015) präsentiert sowie in Einzelausstellungen, u.a. in der Galerie September, Berlin (2011), im Künstlerhaus Stuttgart (2012), im Ludlow 38, New York City (2014) und in der Transmission Gallery, Glasgow (2015). Raether veröffentlicht regelmäßig bei Texte zur Kunst und hatte 2013 eine Gastprofessur an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg inne. Er erhielt u.a. den Villa Romana Kunstpreis (2015).
Weitere Texte von Johannes Paul Raether bei DIAPHANES
Kerstin Stakemeier (Hg.), Susanne Witzgall (Hg.): The Present of the Future

The current outlook into the future seems to be largely informed by resignation and anxiety. The understandable scepticism which utopian visions of the future are met with today and the crisis ridden present give rise to nostalgic resorts to seemingly reliable ideas. The book The Present of the Future investigates our present relation to the future and asks which means and strategies artists and scholars pursue today, to gain a new scope of action for shaping alternative futures. How do they create potentials for change and for the imagination of possible futures beyond modernistic idealisms and romanticist projections into remote times? The Present of the Future is the result of the third annual theme of the cx centre for interdisciplinary studies at the Academy of Fine Arts Munich.

Inhalt