Nutzerkonto

»Ihr seid eure Synapsen!«
  • Gesellschaft
  • Metaphorologie
  • Hirnforschung
  • spekulative Philosophie
  • Neurowissenschaften
  • Kritik
  • Kapitalismuskritik
  • Wissenschaftsgeschichte
  • Plastizität
Weitere Themen
  • Medien des Viralen – Viren des Medialen

    Medien des Viralen – Viren des Medialen

    • Hygiene
    • Medien des Sozialen
    • Krankheit
    • Biopolitik
    • Ansteckung
    • Soziale Netzwerke
    • Immunisierung
  • Das Subjekt des Kapitalismus

    Das Subjekt des Kapitalismus

    • Migration
    • Kapitalismus
    • Subjektivierung
    • Kognitives Kapital
  • Farbe und Bedeutung

    Farbe und Bedeutung

    Who is afraid of Red, Yellow, Blue…?

    • Farbenlehre
    • Farbe
    • Semiotik / Semiologie
    • Monochrom
    • Bildlichkeit
  • minima oeconomica

    minima oeconomica

    Analysen und Kritik moderner Ökonomie, deren Wissenschaft und Legitmation im Zeitalter der Finanzialisierung

    • Wirtschaft
    • Diskursgeschichte
    • Finanzkrise
    • Finanzmärkte
    • Ökonomie
    • Ökonomisierung
Issue 10 out soon!
Issue 10 out soon!

DIAPHANES MAGAZINE No. 10

Issue 10 — Punk Philology — edited by Donatien Grau: With contributions by Dodie Bellamy, Simon Critchley, Emanuele Coccia, Dennis Cooper, Cosey Fanni Tutti, Michael Dean, Sina Dell’Anno, Jas’ Elsner, Charlie Engman, Kim Gordon, Donatien Grau, Yannick Haenel, Richard Hell, Michèle Lamy, Paul McCarthy, Eileen Myles, Dan-el Padilla Peralta, David Rimanelli, Ariel Spiegler, James Spooner, Honor Titus, Johanna Went. Cover art by M/M (Paris)
  • Gegenwartskunst
  • Diskurs
  • Literatur
  • Philologie
  • Kunst
Kunst
Genieße!

Michael Heitz

Genieße!

OPEN
ACCESS
EN
  • Pornografie
  • Mutterschaft
  • Gegenwartskunst
  • Gender
  • Zensur
  • China
  • Sexualität
  • Über-Ich
  • Videokunst
Eins mit der Stadt
Eins mit der Stadt

Joseph Mitchell

Street Life

Zu meiner Zeit habe ich mich in jedem einzelnen der vielen hundert Viertel, aus denen diese Stadt sich zusammensetzt, gründlich umgetan, und mit »Stadt« meine ich die ganze Stadt – Manhattan, Brooklyn, die Bronx, Queens und Richmond. In manchen Ecken war ich nur ein, zwei Mal, aber in anderen Vierteln – oder in bestimmten Straßen – war ich wieder und immer wieder, manchmal aus Gründen, über die ich mir genau im Klaren bin, manchmal aus ­Gründen, die ich nur dunkel ahne, manchmal aus...
  • New journalism
  • Flaneur
  • Journalismus
  • Autobiographie
  • New York
Literatur

Maël Renouard

Psychopathologie de la vie numérique

Psychopathologie de la vie numérique. Une nuit de septembre 2016, je rêve que c’est la rentrée et que je dois donner un cours. Il y a des années que je n’ai pas enseigné. Je suis projeté là, in medias res, dans un établissement de nature indéterminée. Je n’ai absolument rien préparé ; je n’ai avec moi aucun livre, aucun crayon, aucune feuille de papier. Je n’ai jamais su improviser. J’ai longtemps espéré d’en être un jour capable, l’expérience et le temps ayant fait leur œuvre ; cela ne s’est pas produit. Quelquefois, par flemme ou parce que j’avais beaucoup à faire par ailleurs, j’ai repoussé indéfiniment la préparation d’un cours, en songeant alors, eh bien, à Dieu vat, ce sera l’occasion d’improviser – et le résultat n’a pas été heureux. L’épreuve s’annonce donc rude, mais, pour essayer de me rassurer, je l’aborde en jouant avec l’idée que cette fois-ci, enfin...

OPEN
ACCESS
A dialogue that doesn’t cover up its traces
A dialogue that doesn’t cover up its traces

David Graeber

Anarchy—In a Manner of Speaking

There’s endless literature on the mob or “the madness of crowds”, and most people do assume that any kind of crowd is necessarily going to be, collectively, stupider than any one of the individuals that make it up. That’s why most people accept the legitimacy of authoritarian leadership. If this were really true, it stands to reason that if you took even any one random person out of the crowd and made that person dictator, the crowd would make better...
  • Widerstand
  • Anarchie
  • Anarchismus
  • Gemeinschaft
  • Politische Theorie
Digital Disrupture
Digital Disrupture

Dieter Mersch

Digital Criticism

Theorien des Digitalen beziehen ihre Konjunktur aus einer zweideutigen Lage. Zum einen besitzen sie ihre Herkunft in den Visionen und Utopien der gegenkulturellen Aufklärung der 1970er Jahre, aus denen nicht nur der Personal-Computer, sondern auch die Medienwissenschaften und Medientheorien hervorgegangen sind, die den digital disrupture theoretisiert und unter Reflexion gestellt haben und nach deren Diagnose wir vor einer ebenso nachhaltigen Zäsur stehen wie die frühe Neuzeit mit der Erfindung des Buchdrucks. Alle Zeichen und Inhalte bisheriger Kulturen stehen damit auf...
ABO EN
Wissenschaft
Es gibt kein absolutes Besonderes.

Rolf Bossart, Milo Rau

Es gibt kein absolutes Besonderes.

OPEN
ACCESS
EN
  • Postmoderne
  • Reenactment
  • Künstlerische Praxis
  • Realismus
  • Humanismus
  • Kunsttheorie

 

We like !